logo

Pinata – eine bunte Tradition

-ein Bericht von Anna Sondey und Sophie Pohlemann-

Das Projekt „Pinata“ wird geleitet von Frau Kleber und Herrn Schlothauer und ist an Kinder der 5.-7. Klasse gerichtet, die sich für die spanisch/mexikanische Kultur interessieren. Die kulturellen Hintergründe können auch sehr gut vermittelt werden, da beide Lehrer Spanisch unterrichten und Frau Kleber kann zusätzlich den kreativen Aspekt als Kunstlehrerin unterstützen. Besonders wichtig ist ihnen die Vermittlung der Tradition durch Handwerk und Kreativität. Auch die Schülerinnen Ella (5a) und Anabell (6c) wählten das Projekt aus diesem Grund. Sie wollen sich kreativ und künstlerisch ausleben und noch etwas von der Kultur mitnehmen.  Deshalb freuen sie sich auf das Endresultat, eine Pinata, welche sie dann mit nach Hause nehmen können. Als Grundgerüst dieser dient ein Luftballon, welcher mit mehreren Schichten Zeitung und Tapetenleim verklebt wird. Nachdem der Rohling getrocknet ist, wird er anschließend mit Farbe bemalt und wird später mit Krepppapier verziert. Zusätzlich dazu lernen die Kinder den traditionellen Pinata-Song. Die beiden Schülerinnen erzählen, dass alle sehr engagiert an dem Projekt mitarbeiten und es spaßig und professionell gehalten wird. Bis zum Ende der Woche sollen viele verschiedene Tiere entstehen und eventuell auch eine große, gemeinsam gestaltete Pinata.