logo

Besuch der Gedenkstätte Andreasstraße in Erfurt

Die Schülerinnen und Schüler des eA Geschichtskurses der Klasse 12 besuchten am 15.12.2017 die Andreasstraße in Erfurt.

Die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße erinnert an die Unterdrückung und den Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen 1949–1989. Im Gebäude der  Gedenkstätte befand sich die   Untersuchungshaftanstalt das Ministerium für Staatssicherheit der DDR. Über  5000 Menschen wurden hier inhaftiert, weil sie sich dem kommunistischen Regime widersetzten. Am 4. Dezember 1989 triumphierte aber die Freiheit: Couragierte Menschen besetzten die Erfurter Bezirksverwaltung der Staatssicherheit in der Andreasstraße – es war die erste Besetzung einer Bastion der gefürchteten »Stasi« während der Friedlichen Revolution.

Die Jugendlichen verfolgten die interessante Führung mit großem Interesse. Diese historische Epoche bedeutet für den Geschichtsunterricht etwas Besonderes, da die Schülerinnen und Schüler noch vielen Zeitzeugen in Familie und Schule begegnen können. Die Erfahrungen mit dem Leben in der DDR werden auf vielfältige und subjektive Weise weiter gegeben.

Der Besuch der Andreasstraße vermittelte einen wesentlichen Teil  der DDR-Geschichte und ist deshalb sehr empfehlenswert!

C.Sperling