logo

Sonne im Herzen

Lindenberg-Schüler besuchen die Audi Hungaria Schule in Györ

In den Leitsätzen der Audi Hungaria Schule Györ heißt es: „Wir pflegen und gestalten die deutsch-ungarische Begegnung und arbeiten interkulturell zusammen.“ In der Woche vom 17.-22-09.2017 lebten sie diesen Vorsatz gemeinsam mit 33 Schülerinnen und Schülern der 11.Klasse unseres Gymnasiums.

Für die ungarischen Schüler ist es wichtig, die deutsche Sprache gut zu beherrschen. Deshalb ist der Austausch mit den Ilmenauern Schülern immer wieder eine willkommene Lernsituation. Aber noch wichtiger ist es für beide Seiten, die Kultur und die Lebensweise des Partners zu ergründen, zu verstehen und zu achten. Der neue Schulleiter Günther Schuster beschrieb es bei seiner Begrüßungsrede sehr treffend, indem er sagte, dass solche Projekte für die Entwicklung und das Lernen der Schüler äußerst wichtig sind. Wenn er an seine Schulzeit zurück denkt, dann erinnert er sich zuerst immer an die Reisen und Begegnungen, von denen er reicher und voller Emotionen zurück gekehrt ist. Und wenn man die Aussagen unserer Schüler hört, ist es auch für sie genau so gewesen.

Eine Woche voller Erlebnisse, neuer Erfahrungen, schönen Momenten und zahlreichen Begebenheiten! Neue Freundschaften entstanden, aber auch Kompromisse mussten eingegangen werden, wenn es nicht ganz nach den Erwartungen lief. Den Lindenberg-Gymnasiasten ist das sehr gut gelungen und sie hatten nicht nur viel Spaß während dieser Woche, sondern sie haben auch ein Land kennen gelernt, welches ein wenig anders ist als Deutschland, wo aber die Jugendlichen die gleichen Wünsche und Vorstellungen vom Leben haben, wie bei uns! Eine glückliche und friedliche Zukunft neben-und miteinander!

Das Team aus Györ hat wieder ein interessantes Programm für unsere Schüler zusammen gestellt. Sie konnten die Schule und die Stadt kennen lernen, das Nationalgestüt Babolna besuchen, sie verbrachten einen ganzen Tag in Budapest und entlang des Balatons ging es in die Seehöhle von Tapolca und zum Castell in Keszthely. Besonders interessant war natürlich für alle die Werksführung bei Audi. Über 11000 Mitarbeiter arbeiten hier, unter anderem auch in der Forschung und Entwicklung der Elektromobilität.

Gemeinsame Sportveranstaltungen oder die Teilnahme am Unterricht, eine Abschlussparty und viele Aktivitäten in der Freizeit gehörten zum Programm in dieser Woche, die wieder viel zu schnell verging.

Die einzige, die uns nicht freundlich begleitet hat, war die Sonne. Ansonsten wurden wir herzlich empfangen, freundlich umsorgt, führten viele spannende und fröhliche Gespräche und bekräftigten wieder den Gedanken der Partnerschaft und Freundschaft. Auch im nächsten Jahr soll wieder ein solcher Schüleraustausch stattfinden.

Der Dank gilt vor allem dem Lehrerteam aus Ungarn um Katalin Talos, allen ungarischen und deutschen Gasteltern, die solche Begegnungen erst möglich machen. Ganz besonders aber auch unseren Schülern, die unser Gymnasium in Györ würdig vertreten haben.

So beenden wir diese Reise mit viel Sonne im Herzen und einem Lächeln und dem Versprechen auf den Lippen, dass es nicht das letzte Treffen dieser Art war.

Conni Sperling